• Freitag, März 07th, 2008

GoogleEarth 3D Szene mit Lichtrichtungen

Ich werde dieses Jahr im Sommer in Alaska paddeln und fotografieren gehen. Um einen Überblick über das Gelände und die Situation vor Ort machen zu können nutze ich gerne GoogleEarth. Nicht zu letzt, weil man sich dort auch fotografische Inspirationen holen kann.

Was ist GoogleEarth ? GoogleEarth ist eine 3 dimensionale Darstellung der Erde auf der Informationen an ihre Koordinaten gebunden sind.
Je nach Gebiet kann man mit GoogleEarth einen sehr genauen Ausschnitt eines Geländes fokusieren. Viele Fotografen und auch Institutionen stellen ihre Fotos in einem GoogleEarth kompatiblen Format zur Verfügung. Auch Wanderrouten und etliche andere Information können in GoogleEarth eingesehen werden.

Die Standart – Version von GoogleEarth ist kostenlos und kann hier herunter geladen werden. Es gibt Versionen für Windows, Macintosh und Linux. Wer sich für die kommerziellen Versionen von GoogleEarth interessiert kann sich die Unterschiede hier anschauen. Für die Fotorecherche ist jedoch die kostenlose Version völlig ausreichend.

GoogleEarth ist dynamisch erweiterbar, das heißt man ist nicht nur auf die mitgelieferten Informationen angewiesen, sondern man kann sich auch von dritten Personen Informationen aus dem Internet laden und in GoogleEarth darstellen lassen.

GoogleEarth Szene mit Panoramio und YouTube Informationen

Von den vielen Bilder – Quellen, die ich kenne ist www.panoramio.com die wahrscheinlich Größte und Interessanteste. Eine Version von der Panoramio – Datenbank ist schon mit GoogleEarth mitgeliefert, ansonsten kann man sich das entsprechende KML – File auf der Website herunter laden. Die Information muss lediglich zur Darstellung freigegeben werden. Wer möchte kann dort übrigens auch seine eigenen Bilder mit einfließen lassen.

GoogleEarth mit Panoramio Fenster

Eine weitere Quelle die ich gerne benutze ist YouTube. Meist sind die Filme zwar in schlechter Qualität, aber sie stellen die Szene realistisch dar. Wenn man in GoogleEarth auf ein YouTube Symbol klickt, dann bekommt solch eine Fenster angezeigt. Mit einem Klick auf das Bild im Fenster wird die Website von YouTube aufgerufen und ein Film abgespielt.

GoogleEarth mit YouTube Information

Aber wie nutzt man nun GoogleEarth ? Nach dem Start kann man im linken oberen Fensterbereich ein Eingabefeld mit der Beschriftung “Anfliegen” sehen, wenn man nun dort sein Ziel eingibt, dann fängt die Weltkugel an sich zu bewegen und die Mitte des Fensters wird auf das Ziel gerichtet. Nun kann man mit Hilfe des Mausrades in die Karte hinein und heraus zoomen.

GoogleEarth Ebenen

Informationen zuschalten oder abschalten kann man Links unten unter dem Reiter “Ebenen”. Aber Vorsicht, zu viele Ebenen können das Programm zu langsam werden lassen. Man sollte nur diejenigen aktivieren, die man auch wirklich braucht.

GoogleEarth 3D Ansicht mit Windrose

Um jetzt den Lichteinfall vor Ort einschätzen zu können wechsele ich in die 3D Ansicht. Mit dem kleinen Schalter rechts oben über der Windrose kann man die Draufsicht umklappen und in einen 3D – Sicht wechseln. Die Windrose zeigt einem dabei immer die Himmelsrichtung an. Je nach dem ob man sich auf der Nord- oder Südhalbkugel befindet kann man jetzt ungefähr erkennen um welche Tageszeit wo die Sonne steht. Unten im Bild das Beispiel für die Aialik Bay.

GoogleEarth 3D mit Lichteinfall

Wieso mache ich das in der 3D Ansicht ? Weil sich dort auch die Höhe der Berge erkennen lässt und man damit deren ungefähren Schattenwurf erahnen kann.

So das war es schon. Ich hoffe euch hat der Eintrag gefallen. Ich freue mich schon auf eure Kommentare.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply