• Mittwoch, Juni 04th, 2008

Linien ins Nichts: Wüstenbild Linien ins Nichts: Wüstenbild (eingezeichnet)

Linien sind ein wichtiger Bestandteil der Bildkomposition. Man kann Linien in verschiedene Kategorien einteilen. Einer dieser Kategorien sind die Linien die auf kein spezielles Motiv zeigen, aber trotzdem Richtungen vorgeben. Eben Linien ins Nichts.

Linien ins Nichts

Linien ins Nichts sind Linien die in die Tiefe des Bildes hineinzeigen, und dort auf kein spezielles Motiv verweisen. Dadurch das diese Linien in das Bild hineinlaufen, erzeugen sie automatisch eine gewisse Tiefe. Nutzt man z.B. Wege oder Fußspuren die in das Bild zeigen, dann wird der Betrachter automatisch mit in das Bild genommen. Der Weg durch das Bild scheint dann kein Ende zu haben. Richtig eingesetzt bekommt man das Gefühl der Endlosigkeit und des Aufbruches. Nach dem Motto der lange Weg, der noch vor einem liegt. Automatisch stellt man sich auch die Frage, wo den dieser Weg hinführt.

Beispiel 1: Der Weg ins Dunkel

Linien ins Nichts: Der Weg ins Dunkel Linien ins Nichts: Der Weg ins Dunkel (eingezeichnet)

Der helle Weg der sich von der Moorlandschaft abhebt, führt direkt in die düsteren Wolken. Das Bild baut eine Spannung auf. Das Ende des Weges ist nicht abzusehen. Durch den Spitz zulaufenden Weg bekommt das Bild Tiefe. Da der düstere Himmel ein wichtiger Teil der Komposition ist, bekommt er nahezu die hälfte der Bildfläche zugesprochen.

Beispiel 2: Zwei Linien treffen sich

Linien ins Nichts: Zwei Linien treffen sich Linien ins Nichts: Zwei Linien treffen sich (eingezeichnet)

Das Ziel dieses Pfades endet am Horizont. Durch eine weitere Blickführungslinie von rechts oben wird der visuelle Punkt wo sich die beiden Linien treffen verstärkt. Blickführungslinien sind nicht auf Wege oder Pfade beschränkt, sondern können durch viele Arten der Linien genutzt werden. Wenn auch Pfade und Wege im Bereich der Blickführungslinien eine große und besondere Rolle spielen.

Beispiel 3: Um die (H)ecke

Linien ins Nichts: Um die (H)ecke Linien ins Nichts: Um die (H)ecke (eingezeichnet)

Diese Blickführungslinien enden in einen Bereich, den der Betrachter nicht einsehen kann. Was mag da wohl kommen ? Das Bild wirft eine Frage auf. Manchmal kann der Inhalt eines Bildes etwas sein, was man nicht sehen kann.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply