• Mittwoch, Juli 23rd, 2008

Silhouette eines Leoparden

Ich nutze gerne Silhouetten, da Silhouetten die Komposition simpler gestalten. Außerdem kann man mit weniger Licht länger fotografieren.

Wann und wie nutze ich diese Gestaltungsvorlage ?

Ich nutze Silhouetten gerne um Elemente einfacher und strukturierter darzustellen, oder weil mich der Mangel an Licht dazu zwingt. So absurd das auch klingen mag, aber ich bin der Meinung das ein Bild einer Silhouette vor allen Dingen von gutem Licht abhängig ist. Wenn das Licht nicht eine bestimmte Qualität hat , dann wirken Silhouetten in der Regel nicht. Wenn in den frühen Morgen- oder den späten Abendstunden das Licht an Qualität gewinnt und schwächer wird, dann muss man meistens unterbelichten um eine Silhouette zu generieren.

Beispiele:

Drauerdrongo im ersten Morgenlicht

Der Drauerdrongo ist ein schwarzer Vogel und es wäre in dem schwachen Morgenlicht nicht möglich gewesen den Vogel detailiert auf diese Entfernung darzustellen. Mit dieser Erkenntnis ist mir die interessante Silhouette des Vogel aufgefallen. Ich unterbelichtete das Bild und bekam eine schöne Silhouette des Vogels.

Baum im Sonnenuntergang

Mit der Sonne im Hintergrund kommt die Silhouette des Baumes deutlich hervor.

Silhouette eines Leoparden im Baum

Das Licht war viel zu schwach und man konnte dem Leoparden ansehen, dass er auf die Nacht wartete. Diese Situation wollte ich festhalten und mit dem Gefühl des schwindenden Lichtes verbinden. Also fotografierte ich die Silhouette des Leoparden.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

One Response

  1. [...] Weiter Links zu dem Thema: Licht ins Dunkel Gegenlicht Diffuses oder gerichtetes Licht Blaues Licht macht Glücklich Die Richtung des Lichtes Silhouetten [...]

Leave a Reply