• Dienstag, Juli 29th, 2008

Zebras am Wasserloch

Wiederholungen sind ein starkes, grafisches Element einer Komposition. Wie und wann ich Wiederholungen nutze möchte ich euch hier erklären.

Wann und wie nutze ich diese Gestaltungsvorlage ?

Wiederholungen sind in der Natur öfter anzutreffen als man glaubt und trotzdem ist ihr Einsatz meistens nicht leicht. Gerade im Bereich der Tierfotografie gilt es schnell zu reagieren und den Moment zu nutzen. Bei der Landschaftsfotografie oder der Pflanzenfotografie kann man sich da schon mehr Zeit lassen. Bei Wiederholungen kann die Perspektive eine entscheidende Rolle spielen. Die Perspektive entscheidet wie dicht die Wiederholungen angeordnet sind, oder ob die Wiederholung eine Tiefenwirkung entwickelt, wenn diese nach hinten in den Raum geht.

Wiederholungen bilden eine Linie, welche die einzelne Elemente miteinander verbindet, und somit eine Auswirkung auf die Blickführung des Betrachters hat. Ein Bruch in solch einer Kette von Elementen zieht den Blick des Betrachters magisch an und lässt diesen auf dem Bruch verweilen.

Bei Tieren und Menschen fördern Wiederholungen den Eindruck von Zusammengehörigkeit. Dies kann man z.B. bei Tierherden nutzen um das “Herdenfeeling” zu unterstützen.

Beispiele:

Reihe von Stöcken

Diese Komposition fand ich in einem kleinen Waldweiher in einem Wildschweingehege der Fasanerie Klein-Auheim. Obwohl das Motiv eigentlich eher langweilig ist, kann man mit der grafischen Komponente “Wiederholungen” eine ansprechende Komposition erstellen.

Kuhantilopen

Irgendetwas hat die Aufmerksamkeit der Kuhantilopen auf sich gezogen. Sie alle schauen in eine Richtung. Bis auf eine. Dieser Bruch in den Wiederholungen des Bildes weckt die Aufmerksamkeit des Betrachters.

Kudu - Herde beim trinken

Wenn man Tiere oder Menschen fotografiert, die exakt das Gleiche tun, dann fördert man den Eindruck der Zusammengehörigkeit. Dies kann man durch Wiederholungen im Bild unterstützen.

Zaunpfahl

Durch die kleiner werdende Wiederholung des Zaunpfahls nach hinten, konnte ich dem Bild mehr Tiefe geben und mittels der grafischen Komposition aus einem gewöhnlichen Motiv eine ansprechende Komposition machen.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply