• Montag, Februar 23rd, 2009

Sonnenuntergang im Kwazulu Natal Südafrika

Unter bestimmten Situation kann man das Bild das man machen möchte nur mit Filtern machen. Ich nutze eigentlich nur ND -, Verlaufs – und Polfilter. Das reicht für die meisten Situation …

Landschaftstipp: Filtern

Filtern mit Verstand

Filter sind eine tolle Möglichkeit seine Bilder zu verbessern und manche Bilder erst zu machen. Allerdings sind Filter auch immer ein weiteres Element durch das das Licht hindurch muss. Wenn man mit mehreren Filtern arbeitet, dann kann die Bildqualität leiden. Ich erwäge also immer ob ich den Filter wirklich brauche.

Bloß nicht schrauben

Meine ersten Versuche die ich mit Filtern gemacht habe waren die klassischen Schraubfilter. Die haben allerdings ein Problem. Die Verlaufsfilter sind immer mittig und können nicht in der Höhe verschoben werden. Ausserdem muss man für jeden Objektivdurchmesser einen passenden Filter kaufen. Wesentlich praktischer und billiger sind da Filtersysteme wie z.B. von Cokin. Hier schraubt man einen Adapter an das Objektiv setzt darauf den Filterhalter und kann in diesem Halter seine Filter einschieben. Wenn man Objektive mit unterschiedlichem Durchmesser hat muss man nun nicht unterschiedliche Filter kaufen, sondern nur einen entsprechenden Adapter, der nur Kleingeld kostet im Vergleich zu den Filtern. Es gibt für mich keinen Grund Schraubfilter zu kaufen.

Polfilter

Stein im Bach

Polfilter helfen Reflexionen zu mindern. Man kann also damit Wasseroberflächen entspiegeln und den Himmel blauer machen. Man muss am Polfilter drehen um seinen Wirkungsgrad einzustellen. Polfilter funktionieren nicht, wenn die Sonne von Vorne oder von Hinten kommt. Seine maximale Wirkung erreicht der Polfilter, wenn die Sonne 90° zum Objektiv steht. Nach Regen, wenn die Landschaft nass ist, dann entspiegelt der Polfilter die Wassertropfen was dazu führt das die Farben kräftiger werden.

Dunkle Ecken

Beim Filtern entstehen schnell dunkle Ecken

wenn man mehrere Filter benutzt, oder extreme Weitwinkel oder gar die Kombination aus beiden, dann kann es dazu führen, dass dunkle Ecken entstehen. Also Vorsicht.

Erst komponieren, dann Filtern

Viele Filter dunkeln das Bild stark ab, so dass man eventuell Probleme bekommt kleine Details im Viewfinder zu erkennen. Ich habe mir angewöhnt erst das Bild zu komponieren, dann die Filter vorsichtig in den Filterhalter zu schieben.

ND Filter

Bachlauf schwarz / weiss

Im Bereich der Landschaftsfotografie ist der ND Filter das klassische Instrument um Wasserläufe zu fotografieren. Der ND Filter verlängert die Belichtungszeit und man kann damit den “Weichheitsgrad” des Wassers.

Verlaufsfilter

Baum in der blauen Stunde

Wenn das Bild einen zu hohen Kontrast aufweist (meistens im Bezug auf heller Himmel dunkler Boden), dann kommt der Verlaufsfilter zum Einsatz. Der Verlaufsfilter existiert in verschiedenen Versionen. Einmal sind die Filter in unterschiedlichen Stärken aber auch mit verschieden starken Verlauf. Bei der Nutzung des Verlaufsfilters versuche ich den Filter so einzusetzen, dass, man es nicht merkt.

Digitale Filter

Ich nutze manchmal auch digitale Verlaufsfilter um z.B. dunkle Wolken dunkler zu machen. Digitale Filter ersetzen allerdings nicht den klassischen Verlaufsfilter. Nur während der Aufnahme kann man den Kontrast ausgleichen.

Verlaufsfilter die digitale Alternative

HDRI - Sonnenuntergang der Namib

Wenn ich keinen Verlaufsfilter dabei habe und Kontrastprobleme bekomme, dann erstelle ich ein HDRI Bild. Mittlerweile mache ich immer mehr HDRI Aufnahmen und lasse den Verlaufsfilter öfters mal in der Tasche. Das ist aber abhängig vom Motiv.

Panorama nicht filtern

Monster HDRI - Panorama

Bei Panoramas nutze ich immer die HDRI Technik, da beim drehen der Kamera z.B. beim Polfilter der Winkel zur Sonne geändert wird. Das führt zu unterschiedlichem dunklen Himmel. Ausserdem müsste man den Verlaufsfilter für jedes Foto anpassen und zwar so das der Übergang zum Vorbild gewährleistet ist. Kostet alles nur Zeit und lindert den Spass am Panorama. HDRI ist da die schnellere, genauere und einfachere Lösung.

Weiter Links zu dem Thema:
Cokin Filtersystem
Gegenlicht

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

2 Responses

  1. Ganz herzlichen Dank für die Erklärungen und die Tipps! Mir gefällt besonders gut dieser Artikel! Vielen Dank!

    Gruß!
    Tanja

  2. Ganz herzlichen Dank für die Erklärungen und die Tipps! Mir gefällt besonders gut dieser Artikel! Vielen Dank!

    Gruß!
    Frank

Leave a Reply