• Donnerstag, Mai 07th, 2009

Sundowner im Krüger Nationalpark

Blende, Verschlusszeit und ISO Einstellung sind die Grundlagen der Belichtung und die Belichtung ist die Grundlage jeden guten Fotos. Auf zum kleinen Belichtungs – Einmaleins …

Grundlagen der Fotografie: Das Zusammenspiel von Verschlusszeit, Blende und ISO

Das Zusammenspiel von Verschlusszeit, Blende und ISO ergibt zusammen die Belichtung. Jeder der Faktoren kann durch den anderen kompensiert werden. Um das zu verdeutlichen nehme ich die Standardwerte für Verschlusszeit, Blende und ISO und setze sie in einer Tabelle in ein Verhältnis.

Rotkelchen im Gegenlicht
Das Rotkelchen saß direkt in der Sonne und um es freizustellen nutzte ich eine weit offene Blende,
so konnte ich auch ohne hohe ISO eine kurze Verschlusszeit erreichen.

In den folgenden Tabellen sind die jeweilig ausgewählten Verschlusszeiten fett markiert. In der ersten Tabelle gehe ich davon aus, dass eine Belichtung von ISO 200, Blende 11 und 1 / 250 sec die richtige Belichtung ergibt.

ISO Blende Verschlusszeit
400 8 1 / 125
200 11 1 / 250
100 16 1 / 500

Wenn ich nun z.B. bei gleicher Belichtung einen Schwan im Flug fotografieren möchte, dann brauche ich eine Verschlusszeit von 1 / 500 sec um den Schwan scharf abzubilden. Ich habe nun die Wahl mit der Blende einen Schritt runter zu gehen oder mit der ISO Zahl einen Schritt hoch. Ich entscheide mich für die ISO Zahl und bekomme damit folgende Konstellation.

ISO Blende Verschlusszeit
400 8 1 / 125
200 11 1 / 250
100 16 1 / 500

Um nun eine Landschaft mit einer möglichst großen Schärfentiefe zu fotografieren möchte ich die Blendenzahl erhöhen. Dafür nehme ich gerne eine längere Verschlusszeit in kauf. Die statische Landschaft braucht keine schnelle Verschlusszeit. Das Ergebnis sieht dann so aus:

ISO Blende Verschlusszeit
400 8 1 / 125
200 11 1 / 250
100 16 1 / 500

ISO 1600 Im Fram Museum
In dem dunklen Fram Museum in Oslo musste ich eine hohe ISO Zahl nutzen um eine entsprechende
Schärfentiefe zu erreichen.

Die Belichtung ist also kein statisches Ergebnis, sondern kann der Komposition entsprechend zusammengestellt werden.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply