• Donnerstag, April 15th, 2010

Es macht keinen Sinn in Buchungsmaschinen nach einem Auto zu suchen. Gerade wenn man eine längere Tour plant, oder individuell reist, dann sollte man die kleinen Anbieter mit berücksichtigen.

Ich habe über 120 Anbieter angeschrieben und deren Angebote verglichen. Es kamen dabei Angebote zwischen 3.000 und 11.000 € heraus. Im Downloadbereich könnt ihr die Adressen als vCard runterladen.

Beim günstigsten Angebot angefangen habe ich nach den Anbietern im Internet gesucht um eventuelle schwarze Schafe auszusortieren. Eine große Hilfe ist dabei das Namibia – Forum (siehe unter Links). Hier schildern die Mitglieder ihre Erfahrungen mit einzelnen Anbietern.

Es gibt noch zwei Tipps im Internet, die ich nicht bestätigen kann. "Mietwagen in Südafrika sind billiger als in Namibia", kann man in den Foren lesen. Wenn man die kleinen Anbieter mit berücksichtigt stimmt das nicht mehr. Ob das allerdings an der WM 2010 liegt, oder generell so ist, kann ich nicht bestätigen. 

Der zweite Punkt ist das Sparen durch aufteilen der Route. Hierbei nutzt man einen Geländewagen nur in Gebieten in denen er nötig ist und steigt ansonsten auf eine Nichtallrad um. Durch unseren langen Aufenthalt konnten wir den Tagespreis für den Mietwagen so weit senken, dass sich auch dieser Tipp als nicht rentabel herausgestellt hat, hätte wir die Mietzeit auf zwei verschiedene Angebote aufgeteil.

Originally posted from Wie man ein gutes und günstiges Auto findet

Category: Fototouren
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply